FANDOM


Quote2 Du wirst nichts tun, dass dem Namen Albarea Schande bringt! Quote1
—zu Jusis Albarea


Helmut Albarea (ヘルムート・アルバレア Herumutto Arubarea) ist der herrschende Herzog über die Kreuzen Provinz und Vater von Jusis Albarea und Rufus Albarea.

GeschichteBearbeiten

Cold Steel IBearbeiten

Über seine Verganenheit ist kaum etwas bekannt - nur dass er einmal eine Affäre mit einer Bürgerlichen hatte, die später Jusis zur Welt brachte. Erst als diese starb, nahm Helmut Albarea seinen Sohn in sein Anwesen auf, jedoch hat er schon jetzt kaum etwas für diesen übrig.
Bevor Duke Albarea selbst in Erscheinung tritt, lernen die Helden seinen Einfluss kennen; Helmut Albarea erteilt zwei Händlern (Marco und Heinz die Erlaubnis einen Stand im Markt in Celdic zu eröffnen, jedoch erhalten beide Erlaubnis für ein und den selben Platz, was in Celdic zu einem großen Streit führt. Viele Händler in Celdic beschweren sich, dass die Steuererhöung so hoch sei, dass sie kaum noch damit leben könnten.
Auch ist er maßgeblich für die Aufrüstung der Provincial Army verantwortlich - hier ist das eindeutige Ziel mit dem Millitärangebot von Giliath Osborne mithalten zu können. Das Erste Mal tritt er vor dem Hotel der Klasse VII in Erscheinung - hier weißt er seinen Sohn zurück, als dieser ihm gerne seine Klassenkameraden vorgestellt hätte - stattdessen weißt er ihn nur noch mal darauf hin ihm keine Schande zu machen. Am nächsten Morgen lässt er seinen Sohn zu sich nach Hause holen und erteilt ihm dort Hausarrest - mit ihm reden hatte von Beginn an nicht vor. Nur ein Ziel bezweckt er damit: Jusis soll sich nicht eimmischen. Noch immer in Bareahard lässt er auf falsche Anschuldigung hin den Sohn von Carl Regnitz verhaften: Machias Regnitz. Mit ihm will er eine Trumpfkarte in den Verhandlungen mit Osborne und Regnitz haben, doch dieser Plan wird von Machias' Klassenkameraden vereitelt, die ihn befreien können.

Cold Steel IIBearbeiten

Helmut Albarea ist ein wichtiges Mitglied in der Noble Faction - wenn auch zu seinem Ärgerniss nicht das oberste (dies ist Duke Cayenne). Die meiste Zeit des Spiels verbringt er damit Versuche zu unternehmen um mehr Politischen Einfluss zu erringen um damit seine Position in der Noble Faction zu verbessern. Bei seinen Versuchen nimmt er keine Rücksicht auf Verluste (vor allem nicht auf die Verluste unschuldiger Bürger). Bereits zu Beginn des Spiels schickt er eine Gruppe Yaeger nach Ymir um Alfin Reise Arnor, die sich dort aufhalten soll, zu fangen.
Dabei werden viele Bürger verletzt - unter ihnen auch Teo Schwarzer. Der Versuch die Prinzessin einzufangen jedoch misslingt. Diese Tat wird von vielen Bürgern - auch von Mitgliedern der Noble Faction - als armseliger,idiotischer sowie rücksichtsloser Versuch an mehr macht zu kommen abgestempelt. Im späteren Verlauf des Krieges sendet er Truppen nach Celdic um das Dorf niederzubrennen - als Strafe dafür, dass sie sich gegen ihn wehrten und ungehorrsam waren. Hier jedoch stellen sich ihm die Schüler der Klasse VII sowie sein eigener Sohn in die Quere um ihn festzunehmen.
Zuspruch für dieses Handeln erhält die Klasse auch von Rufus Albarea, der deutlich macht, dass die Aristrokraten Allianz ein solches Verhalten nicht duldet. Somit verbringt Helmut Albarea den Rest des Spiels hinter Gittern.

Aussehen und PersönlichkeitBearbeiten

Helmut Albarea ist im Spiel meist Unfreundlich anzutreffen. Er ist sehr Machtgierig und es widerstrebt ihm zutiefst, dass nicht er, sondern Duke Cayenne der oberste der Vier großen Häuser ist. Er ist bereit für seine Position und seine Macht nahezu alles zu opfern, er scheut nicht davor unschuldige dafür bluten zu lassen und muss immer wieder seine Macht demonstieren (in dem er z.B. die Steuern erhöht).
Das Leben von Bürgerlichen - selbst das seiner eigenen Leute - bedeutet ihm nichts. Auch vor Jusis hat er keinen Respekt - er interessiert sich nicht für seinen unehelichen Sohn (weder für ihn noch seine Schulfreunde). Stattdessen warnt er Jusis noch er solle es nicht wagen Schande über den Namen Albarea zu bringen (obwohl er dies selbst mehr und mehr tut). Mit Herausforderungen (die seine Macht gefärden könnten) kann er gar nicht umgehen - er fällt voreilige Entschlüsse und handelt oft unverhältnismäßig in seinem Bestreben nach Macht was ein armseliges Bild auf ihn sowie seine Anhänger wirft.
Von den Bürgern Celdics wird er sogar als Tyrann beschrieben, der nicht an das Leben seiner Leute denkt. Auch in Bareahard denken die Leute nicht gerade gut von ihm und fürchten ihn sogar bisweilen. Helmut Albarea wirkt schrecklich neidisch auf die Macht von Duke Cayenne, kann aber mit seinen Machtdemonstrationen nicht wirklich Selbstbewusstsein oder Würde demonstrieren.

TriviaBearbeiten

  • Helmut Albarea und Duke Cayenne vestehen sich überhaupt nicht, vor allem weil es Albarea ärgert, dass er immer nur die zweite Geige spielt
  • Es ist nicht klar, ob er seine Bürgerliche Affäre liebte oder ob er nur seinen Trieben nachgab
  • Anders als die anderen drei Lords der Vier Großen Häuser glaubt er ständig seine Macht behaupten zu müssen
  • Beim Volk ist Rufus weit beliebter als er selbst

NavigationBearbeiten