FANDOM



Alisa Reinford (アリサ・ラインフォルト Arisa Rainforudo) ist eine weibliche Heldin des Spiels und Erbin der Reinford Group, dem größen Herstellerunternehmen des Kontinents.


VergangenheitBearbeiten

Alisa wuchs als Tochter der Unternehmensfamilie der Reinford Group auf. Sie verstand sich gut mit Vater und Mutter, obwohl diese schon da recht beschäftigt war.

Alisa hatte kaum Freunde, da die Adligen auf sie herabsahen und die Bürglichen sie auch nicht als eine der ihren anerkannten. Jedoch fühlte sie sich dank ihres Großvaters Gwyn Reinford und ihrer Dienstmagd Sharon Krueger nie wirklich alleine.

Fünf Jahre vor Beginn der Storyline (1199) starb aufeinmal ihr Vater - daraufhin begann ihre Mutter überhaupt keine Zeit mehr für die Familie zu finden. Sie war nur noch am arbeiten und setzte die Arbeit scheinbar über alles. Auch Sharon konnte nicht mehr für Alisa da sein, da diese ständig von Irina Reinford eingespannt wurde.

Die Reinford Group spezialisierte sich immer mehr auf Waffen und Panzerproduktionen - sie expandierte immer weiter. Als es schließlich um die Produktion der Railway Guns ging - gehören bislang zu den gefährlichsten aller Kriegsmaschienen - wollte Gwyn Reinford dies absollut nicht. Irina Reinford kümmerte das nicht, sie betrog Gwyn indem sie sich bevor sie ihn fragte die Zustimmung der Imperial Army sowie die von Gerhart Rogner einholte.

Überstimmt trat Gwyn zurück und setzte sich ab, wohin war Alisa nicht klar, aber sie fühlte sich im Stich gelassen und fühlte sich in ihrer Familie schrecklich alleine. Sie schrieb noch regelmäßig Briefe, die über Sharon ihr Ziel fanden und entschloss sich schießlich 1204 sich in Thor's Military Academy einzuschreiben.

Wo auch immer sie konnte rebellierte sie gegen ihre Mutter.

HandlungBearbeiten

Der erste Schultag (30.3)Bearbeiten

Bereits am ersten Schultag fällt sie beinahe eine Falltür hinunter und wird jedoch von Rean Schwarzer gerettet. Dabei fällt sie jedoch so ungünstig auf ihn, dass sein Gesicht direkt unter ihren Brüsten liegt. Alisa ist außer sich vor Scham und Wut auf Rean, auch wenn er eigentlich nichts dafür kann, was sie auch tief im innern weiß, wie sie aber erst später zugibt.

Erste Feldstudie: Celdic (24.4-25.4)Bearbeiten

Gleich in der ersten Feldstudie die sie nach Celdic führt, sind sie und Rean in einem Team. Die Feldstudie jedoch bringt sie jedoch dazu, zusammen zuarbeiten und als sie dort mehrere harte Kämpfe zusammen mit Laura S Arseid, Eliot Craig und natürlich Rean übersteht, aktzeptiert die vorerst die Zusammenarbeit. Hier in Celdic verfolgen sie neben ihren Aufgaben auch eine Gruppe verdächtiger Park Ranger, und finden sie zusammen mit gestohlenen Gütern. Es gelingt ihnen diese zu besiegen und auf einmal werden sie vom Herrn des Waldes Grunoja angegriffen.

Feldstudie Nord Highlands (26.6-28.6)Bearbeiten

Trotz allem, noch immer ist das Verhätnis zwischen Alise und Rean wirklich "gut". Erst deutlich später in der als sie wieder mit Rean im Team ist auf der Feldstudie in den Nord Highlands öffnet sie sich ihm und erzählt von ihrer Vergangenheit. Sie trifft wider erwarten und zu ihrem Entsetzen auch ihren Großvater Gwyn Reinford wieder, der sich hier niedergelassen hat. Von ihm erfährt sie warum so er gehandelt hatte - weshalb er sie verlassen hatte. Alisa beginnt seinen Standpunkt zu verstehen und kann ihm verzeihen. Nach dem Anschlag auf den Imperial Watchtower wird die Klasse VII von Zachs Vander dazu aufgefordert, die Highlands zu verlassen, da ein Konflikt mit Calverd und Erebonia möglicherweise ganz kurz bevorsteht.
Gaius hingegen will sein Land nicht im Stich lassen und bittet den Leutnant General darum selbst investigieren zu dürfen, woraufhin die Klasse VII mitmachen möchte. Sie erhalten zweieinhalb Stunden von Vander um selbst Nachforschungen zu betreiben.
Am Watchtower (dt: Wachturm) erkennen sie, dass die Raketen offenbar von den Highlands aus abgefeuert worden sind, mehr noch, da auch die Republican Army Base von Calverd kurz VOR dem Watchtower bombardiert worden war, vermuten die Schüler, dass es eine dritte Partei gibt. Als sie eine Rakete der Reinford Group finden, erkennt Alisa, dass es sich um ein älteres Modell handelt, das vom Militär eigentlich seit Jahren nicht mehr verwendet wird. Dass Calverd aus Erebonia stammende Waffen verwendet finden sie ebenfalls unwahrscheinlich.
Zusammen mit dem Phsikwissen von Emma Millstein und Alisas technischem Know-How gelingt es ihnen, die etwaige Abschussstelle auszurechnen. Südlich vom Watchtower findet die Klasse VII schließlich eine Leiter. Emma schlägt vor, dass Alisa versucht sie mit einem Pfeil zu treffen, damit die noch aufgerollte Strickleiter nach unten abrollt. Alisa ist weniger optimistisch dass es klappt, aber versucht es. Tatsächlich gelingt es ihr. (Das Emma ihr irgendwie dabei geholfen hat wird deutlich, aber wie wird nicht erklärt). Nachdem sie die Leiter hinaufgestiegen sind, sehen sie die Raketen Abschussbasis. Nicht nur das, das seltsame Flugobjekt, dass Rean und Jusis auf der Feldstudie in Bareahard gesehen hatten, taucht auf einmal auch hier auf. Die Klasse VII verfolgt es bis auf den Steinkreis (Stone Circle) und es kommt zum Kampf gegen Millium Orion mit ihrem Airgetlam. Nach dem Kampf erfahren sie, dass auch sie die Vorfälle untersucht und sie schließt sich der Gruppe an. Gemeinsam suchen sie nun nach den Verdächtigen.
Im Ancient Quarry treffen sie auf eine Gruppe Terroristen, einer von ihnen stellt sich ihnen als Gideon vor. Es kommt zum Kampf zwischen Gideon und seinen Männern. Nach dem der Kampf gewonnen ist, spielt Gideon auf einer Flöte und ein riesiges Spinnenmonster erscheint - dieses muss die Klasse VII nun bekämpfen.

Fortsetzung folgt...

Aussehen und PersönlichkeitBearbeiten

Alisa ist schlank und hat lange blonde Haare.

Alisa ist eigentlich ein freundliches und mitfühlendes Mädchen, doch kann sie auch sehr rebellisch und zickig sein. Sie wirkt sehr stolz und kann sich Fehler nur schlecht eingestehen, wenn sie sich dafür schämt, so beschuldigt sie Rean, dass er unsittlich unter ihr landete, statt ihm wirklich für seinen Akt sie zu retten zu danken.
Zunächst versucht sie noch ihren Nachnamen geheim zu halten und will nicht mit der Reinford Group in Verbindung gebracht werden. Vermutlich da sie sich nach dem Verlust des Großvaters vernachlässigt fühlte und es nicht zugeben wollte/konnte entwickelte sie eine Rebellion gegen ihre Mutter und wollte grundsätzlich immer das tun was sie nicht wollte und umgekehrt. So schrieb sie sich auch ohne das Wissen der Mutter in der Akademie ein um ihr zu entkommen.
Sie reagiert auch auf Sharon Kruger stehts abweisend, da diese von ihrer Mutter geschickt wurde. Wenn es ums Kämpfen geht, dann zeigt sich Alisa als mutig und eher unerschrocken. Dennoch ist sie eher naiv und mischt sich gern in Angelegenheiten anderer Leute ein. Auch wenn sie oftmals sagt was sie denkt und daher auch mal hart wirken kann, hat sie einen sehr weichen und verletztlichen Kern, diesen jedoch will sie nicht einfach jedem Preis geben.

KampfstilBearbeiten

Alisa kämpft mit Pfeil und Bogen. Ihre Orbments sind Feuer und Raum. Ihre S-Craft heißt Flamberge und ist vom Orbment Feuer.

TriviaBearbeiten

  • Sie nimmt am Lacrosse Club teil
  • Sie hat die gleiche Synchronstimme im Japanischen Kisara Tendo aus Black Bullet und Yuuki Cross in Vampire Knight

NavigationBearbeiten